RENOVABIS

Plakat

Sie sind jung, motiviert, aber oft auch ziemlich ratlos, was ihre Zukunft angeht, denn ihre Heimatländer bieten ihnen kaum Perspektiven.

Viele Jugendliche ujnd junge Erwachsene im Osten Europas kehren ihrem Land deshalb den Rücken. Korruption, Arbeitslosigkeit, Armut und die damit einhergehende Chancenlosigkeit sind nur einige der Gründe, warum sie dort keine Zukunft mehr sehen.

In diesem Jahr stehen diese Jugendlichen und ihre Hoffnungen und Sorgen im Blickpunkt der RENOVABIS-Pfingstaktion. "Es ist atemberaubend zu sehen, wie die Generationengerechtigkeit zu Lasten der Jugend auf der Strecke bleibt, wenn etwa Investitionen in Bildung und Familie ständig hinter anderen Interessen zurückbleiben", sagt der Vorsitzende des RENOVABIS-Trägerkreises, der Berliner Erzbischof Heiner Koch. Angesichts dessen sei es das gute Recht der Jugend, unzufrieden mit dem Bestehenden zu sein. Besorgniserregend werde es allerdings dann, wenn die Jugend im Osten Europas kaum mehr Hoffnung auf einen tatsächlichen Wandel habe. "Für RENOVABIS gilt es, mit den Kirchen und anderen Akteuren vor Ort bessere Voraussetzungen für eine Zukunft der Jugend in ihrer Heimat zu schaffen. Dazu gehört die Stärkung der Familien ebenso wie der Ausbau der Bildungsarbeit und der Einsatz für mehr Chancengleichheit."

"Die aktuellen Entwicklungen sind eine große Herausforderung", betont auch der Leiter von RENOVABIS, Dr. Gerhard Albert. Es sei wichtig, die zuständigen Regierungen und Politiker nicht aus ihrer Verantwortung zu entlassen. Nicht nur für die Jugendlichen sei die Situation oft dramatisch", so Albert, "denn die anhaltende Abwanderung junger Leute stellt auch für die Entwicklung der osteuropäischen Staaten eine echte Bedrohung dar."

Als katholische Christen sind wir Weltkirche und dürfen den Blick unseres Geistes und Herzens nicht nur in Richtung England, Frankreich, Spanien oder USA richten. Auch die Kirchen in Russland und Tschechien, in Rumänien und Polen, in Kroatien und der Ukraine, in Lettland und Bulgarien und vielen anderen Ländern gehören ebenso zu uns. Am Pfingstsonntag sind wir katholischen Christen in Deutschland in der Kollekte aufgerufen, mit unserer Spende für das Osteuropa-Hilfswerk RENOVABIS einen Beitrag zu leisten, damit Jugendliche im Osten Europas eine Chance für ihre Zukunft sehen können. Lesen Sie hier den Aufruf der deutschen Bischöfezur Pfingstkollekte für RENOVABIS.

  • Katholische Kirchengemeinde
    St. Konrad v. Parzham
  • Ringpromenade 73
    14612 Falkensee
  • (03322) 35 17
  • (03322) 212 12 20
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Pax Bank eG Berlin
    Kath. Kirchengemeinde Falkensee
    IBAN: DE71 3706 0193 6002 9580 13
    BIC: GENODED1PAX

Sprechzeiten:

  • Dienstags
    9:30 - 14:00 Uhr