licht

Ukraine - ein Land in Europa

Ukraine - ein Land in EuropaSeit Monaten sind die Schlagzeilen in allen Medien von den dramatischen Ereignissen in der Ukraine, besonders im Osten und Süden dieses Landes beherrscht. Im Jahre 2013 war eine kleine Gruppe aus unserer Gemeinde zu Besuch in Ivano-Frankivsk. Diese Bezirksstadt liegt in Galizien im Westen der Ukraine und trug bis 1962 den Namen Stanislau.

Zuvor war bereits zweimal, 2008 und 2012, der Kammerchor "Credo", Kathedralchor an der Auferstehungskathedrale des Griechisch-Katholischen Erzbistums Ivano-Frankivsk, zu Besuch in Falkensee. So ist es ganz natürlich, dass in der Pfarrgemeinde St. Konrad immer wieder die Frage gestellt wird, wie es den Menschen in der Ukraine geht. Nach aktuellen Informationen (März 2015) sind allein aus Ivano-Frankivsk bei den kriegerischen Auseinandersetzungen im Osten der Ukraine (Bezirke Donezk und Luhansk) 57 junge Männer als Soldaten ums Leben gekommen.

Da viele Menschen vor den kriegerischen Handlungen im Osten der Ukraine geflüchtet sind, ist der Caritas Ivano-Frankivsk die Aufgabe zugewachsen, sich um diejenigen Flüchtlinge, die dort angekommen sind, zu sorgen und ihnen zu helfen. Sie wird dabei besonders von der Caritas Mecklenburg unterstützt, die vor kurzem ein Benefizessen im Caritas-Schloss Dreilützow veranstaltete, um Spenden für diese Arbeit der Caritas in Ivano-Frankivsk zu sammeln. In einer kurzfristigen Aktion, die von Frau Elisabeth Seidl angestoßen worden war, haben auch einige Gemeindemitglieder aus Falkensee für die Flüchtlingsarbeit der Caritas Ivano-Frankivsk 920,00 € gespendet, die an die Caritas Mecklenburg überwiesen wurden. Lesen Sie mehr dazu unter Caritas Mecklenburg. Gerne können Sie den Menschen in der Ukraine auch weiterhin mit Spenden helfen. Jede Spende dafür wird über die mecklenburgische Caritas nach Ivano-Frankivsk weitergeleitet.

Renovabis, die Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa, hat ein "Ukraine-Dossier" auf seine Homepage gestellt. Hier lesen Sie zahlreiche Informationen und Hintergründe der Geschehnisse in der Ukraine, die Sie sonst in keiner Zeitung und in keinem Rundfunk- oder Fernsehsender finden.

Eindringlich bitten wir alle Gemeindemitglieder und alle Leser unserer Homepage um das inständige Gebet für Frieden und Einigkeit in der Ukraine.