licht

Neue Glocken für St. Konrad

Petit Edelbrock GescherFoto: Allgemeine Zeitung Coesfeld, 25.03.2017

"Festgemauert in der Erden steht die Form, aus Lehm gebrannt...", dichtete vor 200 Jahren Friedrich v. Schiller. Wer hat nicht diese Ballade in seiner Schulzeit lernen müssen? Hier sehen Sie Glockenformen in der Grube der Glocken- und Kunstmanufaktur Petit & Gebr. Edelbrock in Gescher im Münsterland.

Bis zu den darüber sichtbaren Stahlträgern wird die Grube mit Erde gefüllt, und so stimmt dann Schillers Ballade. Über den Trägern sehen Sie im Hintergrund den Ofen, aus dem die flüssige Bronze in die Glockenformen fließt. Am Handwerk des Glockengusses hat sich seit Jahrhunderten im Wesentlichen nichts geändert. Die Formen für unsere beiden neuen Glocken sind hier noch nicht dabei. Die Glocken, deren Lehmformen Sie hier sehen, sind von zwei Evangelischen Kirchengemeinden aus Niedersachsen im Lutherjahr in Auftrag gegeben worden und wurden am 7. April in Gescher gegossen.

Im Februar 2017 hat unser Kirchenvorstand der Glockengießerei Petit & Gebr. Edelbrock den Auftrag zum Glockenguss erteilt, der Vertrag ist geschlossen und vom Erzbistum Berlin genehmigt worden. Doch müssen wir bis zum Glockenguss noch eine Weile warten. Da beim letzten Glockenguss nicht alle Glocken gelungen waren - dieses Risiko besteht immer - müssen sie eingeschmolzen und noch einmal gegossen werden. Am Freitag, 18. August findet der nächste Glockenguss statt. So kann der Guss unserer beiden Glocken voraussichtlich erst Anfang Dezember erfolgen. Dazu wird unsere Gemeinde rechtzeitig von der Glockengießerei eingeladen. Zu Beginn des nächsten Jahres können dann die neuen Glocken voraussichtlich in unserem Kirchturm aufgehängt werden. Dazu baut eine Zimmereifirma aus Nohra bei Weimar einen neuen Glockenstuhl, denn der jetzige Glockenstuhl ist nur für eine Glocke ausgelegt. Der Termin für den Glockenguss wird bekannt gegeben, sobald er feststeht und uns von der Glockengießerei mit einer Einladung mitgeteilt wird. Dann können sich alle anmelden, die beim Guss  unserer neuen Glocken dabei sein möchten.

Der Bau des neuen Glockenstuhles und des elektrischen Läutewerkes wird vom Erzbistum Berlin mit einem Zuschuss gefördert; den Guss der neuen Glocken jedoch muss unsere Pfarrgemeinde selbst tragen.  Deshalb sind Spenden für die neuen Glocken jederzeit willkommen. Die nächste Gemeindekollekte für diesen Zweck ist am Sonntag, dem 12. November 2017. Bei der Glockenkollekte am Osterfest sind mehr als 800,- € gespendet worden, wofür der Kirchenvorstand ein herzliches "Vergelt's Gott" sagt. Der Kirchbauverein St. Konrad e.V. hat beschlossen, den Glockenguss finanziell zu fördern. Auch die Mittelbrandenburgische Sparkasse mit Sitz in Potsdam hat unserer Kirchengemeinde im Juni 2017 eine Förderzusage für den Guss der neuen Glocken überreicht und bereits eine namhafte Spende überwiesen.